hydraulischer Bremskraftverstärker

Bei Audi wurde ab Werk bei leistungsstärkeren Motorisierungen (nicht nur im 80´ger) der Unterdruckbremskraftverstärker gegen den hydraulischen ersetzt. Dies geschah Aufgrund von beengten Platzverhältnissen im Motorraum als auch technischen Schwierigkeiten. (fehlender U-Druck) Der Umbau auf den hydraulischen BKV ist bei einem Umbau auf 20V Sauger oder Turbo zwingend nötig.

 Ich habe die komplette Anlage aus einem 95´ger RS2 verbaut. Dies ist bestimmt nicht die billigste Variante aber mit Sicherheit die Beste. Auch in Bezug auf eine größere Bremse z.B. S8. Natürlich kann man auch auf Teile vom 20V, S2 oder V6 zurückgreifen. Teilweise auch vom 100/A6 und Baugleiche. 

Auf jeden Fall sollte man auf intakte Leitung und Verbindungen achten da in diesem Bereich sehr hohe Drücke auftreten können. Auf die nötige Reinlichkeit wird nur am Rande Hingewiesen!

Die benötigten Teile:

Tandem-Flügelpumpe 

Achtung, nicht zu verwechseln mit der Servopumpe! Diese besitzt nur 2 Anschlüsse.   

NP: 357Eu

Druckspeicher oder besser bekannt als Bombe, hier zusehen mit dem dazugehörigem Halter

Geht auf Grund des Alters gern kaputt und dann funktioniert die Anlage nicht mehr richtig.

NP: 255Eu

Hauptbremszylinder (HBZ) mit Bremskraftverstärker (BKV)

Hier wie gesagt der Verbund vom RS2.

NP: 240Eu + 543Eu

Vorratsbehälter mit Verschluß 

Der Behälter kann, wenn vorhanden, beibehalten werden. Auch der Filter. Im Verschluß wurde ein Warnkontakt für niedrigen Ölstand integriert. Wer will kann darauf verzichten. 

NP: 38,40EU + 12,95Eu

Ölkühler 

Sonst nur ein normales Rohr, je nach Motorisierung eine andere Größe. Kann mit etwas Geschick auch selbst gebaut werden. (vergrößerte Oberfläche)

NP: 68,10Eu

div. Leitung

Da wären die Druckleitung zum Lenkgetriebe, die Druckleitung zur Bombe, die Druckleitung Bombe- HBZ, die Rücklaufleitungen zum Behälter (Y-Stück im Bild) und die Saugleitung der Pumpe. 

NP: zwischen 20Eu bis 180Eu

alle Angaben ohne Garantie

Für den Umbau selbst sollte man sich etwas Zeit nehmen und am besten zu Zweit sein. Das geht schneller und das Bier schmeckt besser. Man sollte bedenken, daß nach dem Tausch des HBZ die Bremse entlüftet werden muß. Wenn man ABS hat läßt sich das nicht so einfach bewältigen, da der ABS-Block angesteuert werden muß! Notfalls eine (Audi)- Werkstatt aufsuchen.

Als erstes läßt man die Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter ab, am Besten geht das an der Verbindung zum ABS- Block bzw. saugt man mit einer entsprechenden Unterdruckpumpe direkt aus dem Behälter. Achtung! Bremsflüssigkeit ist giftig und gefährdet die Umwelt! Außerdem greift es den Lack an! Deshalb Bremsflüssigkeit auffangen und bei der Sammelstelle abgeben. Sollte doch etwas daneben gegangen sein mit viel Wasser spülen. Anschließend wird mit der Hydraulikflüssigkeit ebenso verfahren.

Jetzt kann man damit beginnen alle nicht mehr benötigten Komponenten auszubauen. Es kann immer noch Bremsflüssigkeit bzw. Hydraulikflüssigkeit in geringen Mengen austreten. Also HBZ mit Unterdruckverstärker, die Leitung zur U-Pumpe bzw. Saugrohr, U-Pumpe (NG), die Servopumpe samt Halter und die Rücklaufleitung von der Lenkung. Die Druckleitung zum Lenkgetriebe kann bleiben.

Als erstes montiert man den Druckspeicher, besser bekannt als Bombe, am linken Motorhalter.