Trabant 600

Gesehen und verliebt. Da man ja mit 16 Jahren noch keine Bäume ausreisen kann (zumindest mit der Leistung eines S50) kommt man ziemlich weit rum. So auch in einen kleinen Ortsteil, ganz bei mir in der Nähe, wo Er auf einer Wiese unter einem Baum auf sein unweigerliches Ende gewartet hat. Nach Aussage des Besitzers stand er schon 10 Jahre an der selben Stelle und es sah nach gar keinem glücklichen Ende aus. Er wollte ihn partu nicht rausrücken. 

Ich hab ihn nach längerer Verhandlung mit einem Arbeitskollegen meines Vaters doch bekommen. Eines Tages kam ich aus der Schule und er stand da. 50DM und ne Flasche Sekt. Prima. Freu. Und ein Haufen Arbeit.

Hier sieht man mal den "Anlieferungszustand". Außen schön grün vom Moos und innen muffig vom vielen Wasser. Aber sonst weitesgehend komplett.

Am Anfang sah es ja ganz gut aus, fast komplett und eine gute Substanz zum aufbauen. Es ist ein Baujahr ´64.

Geplant war den Trabant für mich herzurichten, also zum 18´ten damit zufahren. Technik vom 601, ein bissel Schnickschnack hier und da und etwas Luxus, wie ne Standheizung.

Es war geplant! Nun kommt es ja nie so wie man will und mein Auto wurde einfach nicht fertig. Nach längerem hin und her und nach mehreren Trabanttreffen wurden andere Pläne geschmiedet. Jetzt sollte es ein Tuningtrabant werden! Und Er ist auf dem richtigen Weg. Nur mal so viel:

- 14 Zoll HTN Rennsport Alufelgen, Käfig, Tieferlegung, Sportsitze, Motortuning (event. Wartburg), Fahrgastzelle komplett ausgeräumt,  2Farblackierung und div. andere Sachen

- auf cleaning hab ich bewußt verzichtet um das Äußere zur erhalten, was für die 500/600 gerade so prägend ist 

Mittlerweile kann ich von mir sagen ein guter Trabant Schrauber zu sein, damals, mit diesem Wissen, hätte ich Ihn für Schrottreif erklärt und zum Schlachten freigegeben. Aber Glück gehabt.

In meinen nun schon 5 Jahren Trabant hat sich eine ganze Menge angesammelt, angefangen bei einem neunen Bodenblech vom 601(was die Einschweiß-/ und Blechteile angeht könnten wir Neue bauen) über unzählige Kleinteile bis hin zu zwei weiteren 600´tern. Und es wird immer mehr. Dazu aber mehr in der Garage.

Mein Dank geht hier schon mal an Dani ,Sternburg - Hylomar, Rothe ein begnadeter Trabant- Schrauber und ebenso Marco der mich mit seinem Cap immer von der Arbeit abgehalten hat.

Das war 2000! Nun haben wir 2006 und er rollt immer noch net aber seht selbst.

Hier nun gehts los mit der Karosse vom Besagten...